Das CJD - Die Chancengeber CJD Wohngruppen

Besuch Martin Krämer

18.03.2020 CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden CJD Neustadt « zur Übersicht

Auch in diesem Jahr hat uns Martin Krämer, Stifter und Spender für unseren Verbund, wieder besucht. Am 13. Februar traf er gegen 10:00 Uhr in Neustadt ein, um sich bei einem gemeinsamen Frühstück von Andreas Schmidt über die aktuellen Entwicklungen im Verbund informieren zu lassen. Diesmal war auch Berthold Kuhn, stellvertretender Präsident des CJD und Vorstandsvorsitzender der CJD Kinder- und Jugendstiftung, mit dabei, denn beim Besuch ging es auch um eine Kapitalerhöhung der Martin-Krämer-Stiftung.

Jutta Blankenburg hatte für den Tag ein umfangreiches Besichtigungsprogramm organisiert und so ging es gegen 11 Uhr los in Richtung Postturm. Das Projekt Individuelles Coaching für Frauen in Neustadt bietet individuelle Unterstützung für – vorwiegend alleinerziehende – Frauen, die schon längere Zeit ALG II beziehen. Dabei geht es um Stärkung vorhandener Potenziale und Hilfestellung zur Lösung von persönlichen Problemlagen wie Wohnsituation oder Schulden, die Organisation der Kinderbetreuung und die Entwicklung einer realistischen beruflichen Perspektive.

In Seminaren werden berufsfachliche Kenntnisse aufgefrischt und vor allem digitale Kompetenzen vermittelt. So erhält jede Teilnehmerin für die Dauer ihrer Projektteilnahme ein Laptop, das sie auch mit nachhause nehmen kann. Damit können Hausaufgaben erledigt und Bewerbungen verwaltet werden. Wenn kranke Kinder zu betreuen sind, können die Frauen sich auch von zuhause aus ins Seminargeschehen einklinken. So werden neben den Inhalten auch automatisch die digitalen Kompetenzen trainiert, die nicht nur für den beruflichen Wiedereinstieg wichtig sind, sondern heute überall im Alltag gebraucht werden.

Die Frauen waren sehr angetan von dem Angebot und hoch motiviert, wieder im Beruf durchzustarten. Sie lobten die Arbeit der drei Coaches und den Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung in der Gruppe.

Danach ging es zurück in die Sauterstraße, wo die Tagesstätte für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen die Besucher zum selbstgekochten Mittagessen eingeladen hatte. Nach leckeren Frikadellen, Rosenkohl und Kartoffeln ginge es zum Nachtisch nach Lambrecht. Dort waren die Grundschulkinder, die vom CJD nach der Schule betreut werden, gerade beim Mittagessen. Beim Nachtisch – warmer Apfel- bzw. Pflaumenauflauf – durften auch die Besucher zulangen. Für sie gab es auch noch Espresso und natürlich viele Informationen über die Gruppe.

Zurück im Büro von Andreas Schmidt ließ man den Tag bei Überlegungen, wie der diesjährige Spendenbetrag von rund 2000 Euro verwendet werden soll, ausklingen. Die Entscheidung fiel auf die Anschaffung eines Whiteboards (elektronische Wandtafel), ganz im Sinne unserer Strategie zur Integration von IT in alle unsere Angebote.